Vertreiben Sie Einbrecher durch Ihre Alarmanlage (Einbrecher)

Statistiken zeigen, dass alle 14 Sekunden ein Einbrecher in ein Haus oder eine Wohnung eindringt und selbst wenn sich Personen im Haus befinden, besteht immer noch eine 60%ige Chance, dass es zu einem Einbruch kommt. Diese Statistiken lassen erkennen, dass ein Einbruch jederzeit und überall jeden überraschen kann, möglicherweise auch Sie.

Aus diesem Grund kann eine Alarmanlage in Ihrem Heim helfen, die Sicherheit Ihrer Familie und Ihres Besitzes zu gewährleisten. So werden Eindringlinge abgeschreckt und Einbrüche verhindert.

Wenn eine Alarmanlage mit Überwachungsfunktion einen unberechtigten Zutritt verzeichnet, wird sie umgehend ein Warnsignal an die zentrale Überwachungseinheit senden. Sobald dort der Alarm eingeht, wird sofort die örtliche Polizei benachrichtigt, welche sich dann unverzüglich auf den Weg zu Ihrem Haus macht.

Die Leistungsmerkmale einer Alarmanlage umfassen Bewegungsmelder und Temperaturfühler und registrieren jede Störung, die von Passanten oder Nachbarn verursacht wird. Im Einzelnen kann eine solche Alarmanlage aus folgenden Elementen bestehen:

• Bedientafel: die Stromquelle der Alarmanlage, die in der Garage, in einem Schrank oder an einem anderen geeigneten Ort untergebracht wird.

• Sicherheitstastatur: Sie wird im Eingangsbereich des Hauses untergebracht und Sie können darüber das System ein- oder ausschalten und einen Sicherheitscode eingeben.

• Bewegungsmelder: Diese werden an den Innenwänden, an Fenstern, Türen und Luftschächten angebracht. Bewegungsmelder können den Eindringling wahrnehmen, der einbricht.

• Kontakte: Das ist eine magnetische Vorrichtung, die am Fensterrahmen und an Türpfosten befestigt wird und beim Öffnen der entsprechenden Fenster und Türen einen Eindringling wahrnimmt.

• Glasbruchsensoren: Diese lösen einen Alarm aus wenn durch den Bruch von Glas verursachte Schockwellen wahrgenommen und in elektrische Signale umgewandelt werden.

• Bereitschaftssystem: Hier wird der Alarm ausgelöst wenn Strom und Telefonleitungen benutzt werden.

• Zweifach-Überwachung: Durch diese Komponente kann die Polizei durch eine Sicherheitstastatur mit dem Hausbewohner sprechen.

• Feuerschutz: Dieser funktioniert durch Rauch- und Hitzemelder im Raum. Die Feuerwehr ist auch an den Alarm angeschlossen, so dass sie umgehend reagieren kann bevor sich das Feuer weiter ausbreitet.

Eine Alarmanlage kann sehr hilfreich sein um in erster Linie Sie und Ihre Familie und in zweiter Linie Ihren Besitz zu schützen. Doch die meisten Menschen entscheiden sich erst für eine Alarmanlage nachdem sie bereits Opfer eines Einbruchs geworden sind.

Der häufigste Grund hierfür sind die Kosten einer Alarmanlage. Doch es gibt auch andere Optionen um Einbrecher abzuschrecken, die keine großen Summen verschlingen. Sie können Ihr Heim systematisch sicherer machen indem Sie beispielsweise zusätzliche Beleuchtung im Innenhof oder Vorgarten anbringen, Vorlegeschlösser installieren und dergleichen.

Die Installation einer Alarmanlage in Ihrem Heim ist natürlich zuverlässiger. Wenn Einbrecher in Ihrer Gegend ihr Unwesen treiben und feststellen, dass von fünf Häusern drei über eine Alarmanlage verfügen, was meinen Sie wohl, in welche Häuser sie einsteigen?

Selbst schon das Warnschild, das auf eine Alarmanlage im Haus hinweist, schreckt regelmäßig Einbrecher ab und lässt sie zum nächsten Haus weiterziehen.

Man sollte daher vorzugsweise eine Alarmanlage installieren, insbesondere wenn man in einer abgelegenen Gegend wohnt oder in einem Gebiet, in dem es regelmäßig zu Verbrechen kommt.

Alarmanlagen sind praktisch, denn es gibt keine anderen Sicherheitsmaßnahmen, die so effektiv sind wie Alarmanlagen an Türen und Fenstern.